Schützen laden ein zum Adventskonzert.

Wenn sich am Sonntag das zwölfte Türchen des Adventskalenders öffnet, dann ist vielleicht mehr drin als nur eine kleine Süßigkeit. Eine Eintrittskarte für das Adventskonzert im Bürgerhaus zum Beispiel.


Die Bremer Musiker geben am Sonntag im Wickeder Bürgerhaus ein Konzert

Die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Wickede-Wiehagen lädt für den dritten Advent zur 25. Ausgabe dieses festlichen Konzertabends ein. Beginn ist um 18 Uhr im Bürgerhaus; Einlass ab 17 Uhr.

Besucher können sich auf besinnliche Töne und moderne Klänge freuen: Wer den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ense-Bremen schon einmal in der Vorweihnachtszeit erlebt hat, der weiß um die hervorragenden Arrangements der Männer und Frauen um Orchesterleiter Michael Rebein. So spannt sich der Bogen auch in diesem Jahr wieder über klassische Adventsmusik und bekannte Volksweisen bis hin zu Filmmusiken, Musicals und Märsche.

Eintrittskarten für sechs Euro gibt es in den Geschäften Böse, Picker und Neuhaus sowie an der Abendkasse.

Artikel Soester Anzeiger vom 10.12.2010


Flöten-Solo beim vorweihnachtlichen Konzert des Feuerwehrmusikzuges.

Während Europa sich derzeit Sorgen um Irland macht, erfreut sich die Musik der Insel nach wie vor großer Beliebtheit. Titel wie „Lord of the Dance" oder „Kilkenny Rhapsody" haben in den letzten Jahren nicht nur das Bremer Konzertpublikum verzückt, sondern auch die Musiker begeistert.

In diesem Jahr wagen sich die Flötistinnen Mirjam Schrage und Sabine Klebsattel erstmals solistisch an irische Klänge beim vorweihnachtlichen Konzert am Samstagabend. Mit „Celtic Flutes" haben sich die beiden Talenten ein Musikstück ausgewählt, das nicht nur die vielfältigen Facetten der Querflöte zur Geltung kommen lässt, sondern auch einen überaus gelungenen Querschnitt irischer Musik bietet.

Während sich die Programmauswahl wieder über ein breites Spektrum von Film- bis Marschmusik er streckt, erwartet die Zuhörer eine neue Form der Moderation. Einzelheiten werden zwar noch nicht verraten, aber ein Dankeschön richten die 65 Bremer Feuerwehrmusiker an den langjährigen Moderator Helmut Rohrbach, der das Publikum viele Jahre lang charmant und kenntnisreich durch das Programm geführt hat.

Das vorweihnachtliche Konzert, bei dem auch das Jugendorchester auftreten wird, beginnt am Samstag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr. Ab 18.30 Uhr ist Einlass in die Bremer Schützenhalle. Für ein Eintrittsgeld von . 6 Euro erwartet die Gäste nicht nur stimmungsvolle Musik, sondern zudem eine festlich geschmückte Schützenhalle. Um Dekoration und das leibliche Wohl kümmern sich auch in diesem Jahr wieder die Bremer Lambertusschützen, die die traditionelle Veranstaltung zusammen mit dem Musikzug ausrichten.



Die Flötistinnen Mirjam Schrage und Sabine Klebsattel wagen sich erstmals solistisch an irische Klänge. Foto: privat



Artikel Soester-Anzeiger vom 08.12.2010


Jetzt muss nur noch ordentlich die Werbetrommel gerührt werden. Deshalb stellten die beiden Brudermeister Dirk Brüggemann und Rudi Grüne sowie die Vorsitzenden des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Bremen das Plakat für das Weihnachtskonzert 2011 vor. Schützen und Musiker laden für den Vorabend des dritten Advent (Samstag, 11. Dezember), um 19.30 Uhr wieder zu einem stimmungsvollen Abend in die weihnachtlich geschmückte Bremer Schützenhalle ein. Neben den Akteuren vom Musikzug werden auch wieder die jungen Musiker vom Jugendmusikzug die Besucher zu einer Reise durch die Welt der Musik einladen. Bekannte Volksweisen, Musik aus Film und Musical dürften wieder zum Repertoire gehören – und natürlich wird auch wieder ein Teil des Konzertes der vorweihnachtlichen Musik vorbehalten sein.

Der Kartenverkauf beginnt am Montag bei den Vorstandsmitgliedern von Schützen und Musikern sowie in den bekannten Vorverkaufsstellen.





Artikel Soester-Anzeiger vom 18.11.2010





Diese Chance ergriffen Kinder und Eltern gleichermaßen nur allzu gerne beim Schopf.

Denn die Informationsveranstaltung der Musikzüge aus Bremen und Echthausen, die in einer Kooperation in die Aula der Conrad-von-Ense-Schule in Bremen eingeladen hatten, war gut besucht.

Jungen und Mädchen, die gerne ein Instrument erlernen möchten, um dann in einem Orchester mitzuwirken, hatten dabei am Samstagnachmittag vor allem auch die Gelegenheit, verschiedene Musikinstrumente auszuprobieren. Die zweite Vorsitzende des Musikzugs Bremen, Michaela Grüne, und Detlef Budde erinnerten in ihrer Begrüßung daran, dass vor zehn Jahren ein solcher Aufruf an „zukünftige Musiker“ in Bremen letztmalig erfolgte. Und was daraus entstanden sei, würden nicht zuletzt wieder die Besucher des Weihnachtskonzertes in der Bremer Schützenhalle am Vorabend des dritten Advent erleben können. Die „damaligen Kleinen“ hätten sich jedenfalls inzwischen zu ganz hervorragenden Musikern entwickelt, deren Spiel ein Genuss für die Ohren sei. Die Kinder und deren Eltern wurden allerdings gebeten, immer ein zweites Instrument mit anzukreuzen, da der Bedarf an „Blech“ den Bedarf an „Holz“ stark überrage.

 

Die zukünftigen jungen Musiker werden von Ausbildern aus den Reihen der beiden Musikzüge in Bremen und Echthausen betreut. Im kommenden Jahr soll dann auch ein zweites Jugendorchester gebildet werden, das von Laura Fabri und Annkathrin Stock geleitet wird.


Artikel Soester-Anzeiger vom 04.11.2010



Der Musikzug Bremen und der Musikverein Echthausen laden gemeinsam zu einem Vorspiel- und Ausprobiernachmittag ein. Am 30.10 2010 ab 14 Uhr können in der Aula der Conrad-von-Ense-Schule Instrumente ausprobiert werden. Es gibt Kaffee und Kuchen für die Eltern.





Zwei Tage Feuerwehrfest in Bremen lockten Hunderte Besucher an
Neben buntem Programm gab es auch viele Ehrungen verdienter Retter.

Musikzug Bremen: Verabschiedung Josef Telgenbüscher

Mit dem Gedenken an die Toten und der Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Bremer Friedhof begann der zweite Tag eines ereignisreichen Wochenendes für den Löschzug Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense. Nach dem anschließenden Festhochamt in der Lambertuskirche versammelte sich eine große Festgemeinschaft wieder in der Schützenhalle.

Nachdem Löschzugführer Willi Röer die Gäste begrüßt hatte, darunter viele Ehrengäste, eine Abordnung der Partnerge-meinde Burkardroth und die Musiker aus Fulda, die am Samstag schon im Festzug mit marschiert waren, ließ er seinen Blick noch einmal auf die vergangenen 100 Jahre der Bremer Feuerwehr zurückschweifen.
„100 Jahre Tradition ist aber auch ein Anlass vorwärts zu blicken", sagt er.

Anschließend traten dann die Gratulationsgäste ans Mikrofon. Bürgermeister Hubert Wegener gratulierte ebenso wie der stellvertre-tende Bezirks-Brandmeister Uwe Wiedenbeck, Kreisbrandmeister Thomas Wieneck, Gemeindewehrführer Friedhelm Peck und die Vertreter der Ortsvereine. Der Enser Feuerwehrchef zeichnete anschließend auch einige Feuerwehrkameraden für 50- und 70-jährige Zugehörigkeit in der Feuerwehr aus. Theo Vielberg-Haarhoff und Anton Stamen (50 Jahre) sowie Josef Schulte (70 Jahre) erhielten die Ehrenurkunde des Feuerwehrverbandes.

Auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bremen nutzte die Veranstaltung zur Ehrung und Verabschiedung eines langjährigen Mitgliedes. Eine Ara ging mit dem Ausscheiden von Josef Telgenbüscher aus dem „aktiven Dienst" zu Ende. Seit 63 Jahren ist das Hobby „Musik" für den Wickeder eine geliebte Freizeitbeschäftigung und er ist mit der hohen Anzahl an Dienstjahren Rekordhalter im Volksmusikerbund des Kreises Soest. Mit einem Präsent und vielen Dankesworten verabschiedete ihn Musikzugführer Michael Schiller in den Ruhestand.

Fotos: Feuerwehr Ense

Nach dem offiziellen Teil des Tages feierten die Wehrleute mit ihren zahlreichen Gästen ein fröhliches Familienfest.

Am Samstagnachmittag war es natürlich wieder die große Tombola gewesen, die ein großer Anreiz für die Kinder und auch die Erwachsenen bot, denn alle wollten einen der attraktiven Preise gewinnen. Auch lockte an beiden Festtagen das große Unterhaltungsprogramm der Jugendwehr die kleinen Besucher mit Spiel und Aktionen. Beim Zielen mit dem Wasserstrahl, beim Angeln, Erbsen zerschlagen und Luftballon abwerfen, sowie auf der aufgestellten Hüpfburg, konnten die Kinder nicht nur etwas gewinnen sondern sich auch nach Herzenslust austoben. Getränke, Gulaschsuppe, Leckeres vom Grill und natürlich die große Cafeteria der Feuerwehr Frauen sorgten dafür, dass sich alle Besucher rundum wohlfühlten.

Ein heißer Höhepunkt des Festes war das Spektakel „Wasser und Licht", das am Samstagabend um 22 Uhr hunderte auf den Parkplatz vor dem Kettler-Bürogebäude lockte. Wie bereits beim Tag der Offenen Tür des Löschzugs Bremen präsentierten das Ballonteam Lippstadt und der Löschzug wieder gemeinsam die Show mit den Elementen Feuer und Wasser. Feine Strahlen und Rosetten aus Wasser wurden durch das Licht fantastisch in Szene gesetzt. Dazu gab es passende Musik. -am


Artikel Soester-Anzeiger vom 17.08.2010

 

 

Als die Pferde noch die Spritzen zogen und auf dem Fahrrad zum Alarm getrötet wurde, da sah die Welt der Wehr noch ganz anders aus. Die vielen Menschen, die gestern in Bremen die historische Feuerwehr-Übung verfolgten können sich die Zeiten ohne motorisierte Wagen kaum vorstellen. Da war tierische Kraftanstregung gefordert.

Nach dem Hochamt in der Lambertuskirche versammelte sich die riesige Zuschauermenge rund um das Geschehen. Die Alters- und Ehrenabteilung vom Löschzug Bremen hatte zu dieser historischen Übung eingeladen. Auf dem Pflaster vor den Stufen der Kirche war ein kleines Haus aufgebaut. Davor saß Bauer Vielberg-Haarhoff, also Ehren-Gemeindebrandmeister Günther Hallenkam mit seiner Enkelin Silvana, und dengelte die Sense. Plötzlich bemerkte die Enkelin starken Rauch aus dem Haus.

Der Bauer rief nach Überprüfung der Ursache sofort Polizei und Feuerwehr. Die Feuerwehrmänner rückten nach einiger Zeit mit Pferd, Wagen und Spritze an. Und dann war Muskelkraft gefragt.

Wasser musste in den Spritzenwagen eingefüllt werden und dann wurde gepumpt, damit das Wasser durch den Schlauch das Feuer löschen konnte. Beim Pumpen erhielten die Bremer Wehrleute Unterstützung von Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung anderer Enser Löschgruppen, von Gemeindewehrführer Friedhelm Peck, von Bürgermeister Hubert Wegener und von den Mitglieder aus Gemeinderat und Politik.

Nach erfolgreichem Abschluss der Übung aus dem Jahre 1930 ließ man den Tag gemütlich ausklingen.
Zünftig spielte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr zum Platzkonzert auf.


Foto: Mause

Artikel Soester-Anzeiger vom 02.08.2010

Kraftvoller Auftritt des Bremer Feuerwehr-Musikzuges in der Werler Stadthalle

Der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Bremen unter der Leitung von Kreisdirigent Michael Rebein (links) gestaltete  mit einem kraftvollen Auftritt das Programm zum Festakt anlässlich der Verleihung der Zelter- und Pro Musica-Plaketten in der Werler Stadthalle mit. Zugehör brachte das Orchester Josef Bachs Marsch "Viribus Unitis" und die spanische Ouvertüre "Alcazar".  - hei

Foto: Heine


Artikel Soester-Anzeiger vom 31.05.2010




Der Musikzug Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense gestaltet den Festakt zur Verleihung der Zelter- und Pro Musica-Plaketten mit.

Der Landesmusikrat NRW veranstaltet jedes Jahr gemeinsam mit einem Verband aus der Arbeitsgemeinschaft Laienmusik in NRW den Festakt für die Verleihung an die Chöre und Vereine des Landes Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr ist der Volksmusikerbund NRW e. V. (Kreisverband Soest e. V.) mit der Ausrichtung betraut.

Der Musikzug Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense hat neben der musikalischen Gruppe „Fascinating Drums“, den Chören „Lipperoder Burgschwalben“ und „Happy Voices“ den Zuschlag erhalten, diesen großen Festakt der Verleihung der „Zelter- und Pro Musica-Plaketten“ musikalisch mitzugestalten.

Zu diesem besonderen Anlass treffen sich die Musikerinnen und Musiker des Musikzuges am 30. Mai um 10 Uhr in der Stadthalle in Werl.

 

Artikel Soester-Anzeiger vom 27.05.2010

BREMEN - Erstmals wurden im Rahmen der Jahresdienstbesprechung des Löschzugs Bremen auch die aktiven Mitglieder des Musikzuges Bremen befördert.

In kurzen Ansprachen betonten Löschzugführer Willi Röer und Musikzugführer Michael Schiller zuvor das harmonische Miteinander der beiden Züge. "Wir wissen, was wir aneinander haben." Die Beförderungsurkunden wurden dann von Gemeindebrandinspektor Friedhelm Peck überreicht. Zu Feuerwehrkameraden wurden nach bestandenem D1-Lehrgang Laura Eckertz, Maren Röer, Linda Schönberger, Anneli Rath, Alexander Döringhoff, Pia Schelte, Anne Willers, Lisa-Marie Bock, Annkatrin Stock, Christina Leuschner, Laura Fabri und Peter Libera befördert. Ihre Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau und -mann erhielten Michaela Grüne und Michael Heckmann nach erfolgreicher Absolvierung des D2-Lehrgangs. -am

Foto: Mause

 

Artikel Soester-Anzeiger vom 08.03.2010

 


Familien-Karneval des Lösch- und Musikzuges eröffnete närrische Zeit

BREMEN - Die närrische Zeit im Zentralort ist eröffnet. Und wie in jedem Jahr machte der Familien-Karneval des Lösch- und Musikzuges Bremen den Auftakt. Prachtvoll war dabei schon der Auftritt der Ruhner Gruppe, die als „Nonnen" zu der Musik von „Sister Act" nach einem Bühnentanz ihre Plätze im Elferrat neben Sitzungspräsident Ulrich Düser einnahmen.

Neben den Auftritten der LSG-Garden, die schon einmal einen Einblick auf ihre Darbietungen bei der großen LSG-Prunksitzung am Karnevalswochenende gaben, hatten sich die bewährten Narrengruppen des Löschzugs wieder viel einfallen lassen. Auch der bevorstehende 100. Geburtstag des Löschzuges in diesem Jahr bot dabei allerlei Gesprächsstoff. So kürten die Wehrleute ihren „Mann an der Spitze", Willi Röer, zum Regenten der Lambertusschützen und ließen ihn schon einmal den „Königswalzer" mit seiner Ehefrau Gabi auf der Bühne tanzen.

Doch nicht nur das Geschehen in der Heimat nahm man unter die Lupe, auch Ereignisse aus der „großen Welt" wurden kritisch und närrisch betrachtet. Den Abschluss des närrischen Programms bildeten die bunt und fantasievoll gekleideten Mitglieder des Musikzuges, die musikalisch die Halle zum Wanken brachten. -am





Artikel Soester-Anzeiger vom 01.02.2010





BREMEN - Die Zeichen einer harmonischen Gemeinschaft zeigten die Mitglieder des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Bremen am Wochenende auch bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gerätehaus. Zügig konnten alle Regularien durchgeführt werden.

Der Vorsitzende Michael Schiller hielt einen kurzen Rückblick auf die zahlreichen Auftritte bei verschiedenen Schützen- und anderen Festen. Auch für das Weihnachtskonzert hatte es für die Musiker wieder viel lobenden Beifall gegeben. Besonders stolz ist die Musikzugleitung darauf, dass die Integration einiger junger Musiker aus dem Jugendorchester im Laufe des Jahres problemlos stattgefunden hat. Auch der musikalische Leiter des Musikzuges war mit der Leistung seines Teams höchst zufrieden, wie Michael Rebein in seiner Ansprache betonte.

Nach den Wahlen zum Vorstand (wir berichteten bereits-) und einer Vorausschau auf die Aktionen der nächsten Monate, ergriff Andreas Düser, stellvertretender Löschzugführer Bremen, das Wort und wies auf die Besonderheit im Jahr 2010 für die Feuerwehr aus Bremen hin. Denn einige Sonderveranstaltungen sind aus Anlass des 100.Geburtstages des Löschzuges geplant. Dabei ist nicht nur die musikalische Unterstützung des Musikzuges gefragt. Die Musiker sagten ihre tatkräftige Hilfe bei der Durchführung der Events zu.

 

Artikel Soester-Anzeiger vom 20.01.2010

 

Bremen - Die Mitglieder des Musikzuges der Feuerwehr Bremen sind mit ihrer Vereinsleitung zufrieden.Das zeigte sich einmal mehr bei der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus. Bei den Wahlen wurde Michaela Grüne als zweite Vorsitzende wiedergewählt, Jörg Müller ist zweiter Geschäftsführer. Damit kann der Vorsitzende weiterhin auf sein bewährtes Team bauen, zu dem auch die beiden Musikzugführer Michael Rebein und Detlef Budde, sowie Geschäftsführer Christian Trümper und Mareike Hering gehören.

Artikel Soester-Anzeiger vom 18.01.2010

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com